Das Resonanz-Konzept ist ein Wegweiser für Führungskräfte. Es führt durch den Dschungel der wachsenden Komplexität und macht handlungsfähig abseits von Mode und Überforderung. Es hilft Ihnen, herauszufinden, wo Sie eingreifen und wie Sie handeln können. Das gilt für Führungskräfte mit und ohne disziplinarischer Führungsverantwortung, für Projektleiter genauso wie für CEOs.

Im Zentrum steht für uns das Phänomen der Resonanz – Resonanz mit Mitarbeitern, Resonanz mit Kunden und Partnern, Resonanz mit einer Aufgabe, Resonanz mit Sinn.
Resonanz ist für uns Ankopplung, Verstärkung und schöpferischer Dialog.

Drei Kerngedanken liegen dem Resonanz-Konzept zugrunde:

  • Vertrauen
  • die drei Handlungsebenen Anregen – Entscheiden – Verantworten
  • und schließlich Resonanz nach innen und außen.

Resonanz-Konzept Keyvisual

Klicken oder tippen Sie in der Abbildung auf ein weiteres Element, das Sie interessiert.

Vertrauen stellt die Basis dar und ist in all seinen Facetten gemeint. Dann kommen die drei Handlungsebenen von Führung: Anregen – Entscheiden – Verantworten, und zwar immer bezogen auf einen Zweck oder ein Ziel.
Die Resonanz schließlich kommt in zwei Formen ins Spiel. Als innere Resonanz zeigt sie sich in Form von Identität. Als äußere Resonanz tritt sie beispielsweise als gesteigerte Innovation auf, in Form von Produktivitätssprüngen oder als größtmögliche Kundenorientierung bei hoher Rendite.
Unser Resonanz-Konzept ermöglicht es Ihnen, die komplexen und dynamischen Prozesse zu erfassen, die Führung ausmachen. Uns geht es darum, Ihnen als Führungskraft Orientierungspunkte, Ideen, Ansätze und Handlungsoptionen aufzuzeigen.

Vertrauen und Resonanz [...]

Zwei Elemente spannen den Aktionsradius auf: Vertrauen und Resonanz.

Vertrauen bildet die Basis, auf der sich die Beteiligten untereinander und besonders unter Moderation der Führungskraft den Herausforderungen des komplexen Umfeldes stellen.
Vertrauen gewährleistet Handlungsfähigkeit, da Mitarbeiter das entgegengebrachte Vertrauen aufgreifen und als Grundlage des eigenen Einflusses benutzen.
Führung zur Selbstführung lautet hier das Stichwort. Mit Vertrauen als Basis Ihres Menschenbildes führen Sie Mitarbeiter als leistungsbereite, neugierige und entwicklungsfähige Erwachsene. Sie helfen ihnen, ihr volles Potenzial zu entfalten. Vertrauen reduziert somit die soziale Komplexität der Möglichkeiten auf ein handlungsfähiges Maß.
Ziel allen Handelns im Schutz des Vertrauens ist das Erreichen von etwas, das wir systemische Resonanz nennen. Die systemische Resonanz zeigt sich in zwei großen Dimensionen.

Identität im angeregten Team [...]

Im Inneren der handelnden Gemeinschaft – im angeregten Team – bildet sich eine spezifische Identität heraus. Ein Resonanz-Phänomen aus miteinander wechselwirkenden Personen.
Man orientiert sich an gemeinsamen Zielen, an der Raison d’Être, man streitet vertrauensvoll und entscheidet und verantwortet letztlich gemeinsam Fragen zur Identität wie:

  • Was für eine Art Team sind wir? ... oder wollen wir sein?
  • Wie entfalten wir als Einzelne und als Gemeinschaft unser Potenzial?
  • Wohin orientieren wir uns?
  • Und wie gelingt uns die Balance aus individuellen und kollektiven Ansprüchen?
Ein Entwicklungs-Konzept [...]

Diese systemische Resonanz ist die große Richtung, die Wirkung, die es als Führungskraft mit seinem Team oder auch mit seinem Unternehmen anzustreben gilt.
Alles andere und damit auch das Erfüllen der großen Forderungen unserer Zeit – Innovation, Produktivitätssprünge, größte Kundenorientierung bei hoher Rendite etc. – sind Resultate dieser Resonanz.
Beim Resonanz-Konzept handelt es sich um ein Entwicklungs-Konzept. Es braucht also ständige Achtsamkeit, ständige Reflexion, ständige Intervention ... so entwickeln sich Individuum und Gemeinschaft.